17. Oktober 2021

Wenn man ein Kinder- oder Babybett aussuchen möchte

Ob nun für ein Baby oder für schon etwas größere Kinder, Jugendliche, das Bett ist immer der Mittelpunkt im Kinderzimmer. Oftmals ist es auch einer der teuersten Gegenstände auf der Einkaufsliste und sehr wahrscheinlich wird es auch der erste Ort sein, an dem sich der Nachwuchs ausruhen wird. Da braucht es keinen wundern, wenn man es schon ganz genau bei der Wahl des richtigen Baby-/Kinderbettes nehmen möchte.

Wie findet man das richtige Babybett?

Das Wichtigste beim Babybett ist die Sicherheit. Selbstverständlich soll das Bett auch schön aussehen als auch so bequem wie möglich sein. Doch die Sicherheit sollte immer an erster Stelle. Ein Babybett muss deshalb dem Sicherheitsstandard entsprechen und zertifiziert sein.

Worauf man beim Kauf des Babybetts achten sollte:

Die Seiten und Enden vom Bett sollten mindestens 500 mm höher als die Matratze sein.
Der Abstand zwischen den Stäben oder Platten in den Bettseiten und -enden sollte zwischen 50 mm und 95 mm liegen.
Es sollten keine Zwischenräume zwischen 30 mm und 50 mm geben, damit die Arme oder Beine des Kindes nicht eingeklemmt werden könnten.
Es sollten keine kleinen Löcher oder Öffnungen zwischen 5 mm und 12 mm Breite vorhanden sein, in denen die kleinen Finger hängen bleiben könnten.

Wenn dann im Laufe der Jahre das Baby zu einem Kind heranwächst und dann noch später ein Jugendlicher daraus wird, verlässt der Nachwuchs sein Bett immer mehr selbständig und natürlich auch häufiger. Es bedeutet aber nicht, dass das Bett an Bedeutung verliert. Ganz das Gegenteil wird der Fall sein. Viele Kinder und auch Jugendliche möchten sich nach einem anstrengenden Tag in ihrem Bett ausruhen oder darauf „chillen“. Eine optimale Schlafumgebung ist dann immer noch von großer Bedeutung. Und auch das Aussehen des Bettes spielt immer mehr eine Rolle, da Kinder natürlich ihre eigenen Wünschen und Vorstellungen diesbezüglich haben. Das sollte bei der Anschaffung schon auch mit berücksichtigt werden.

Im Hausbett richtig geborgen fühlen

Die sogenannten Hausbetten sind in vielen Fällen eine besonders gute Idee. Man findet sie beispielsweise bei https://minimididesign.com/shop/hausbett-kinder im Internet. Kinder finden es toll, ein eigenes Haus im Kinderzimmer zu besitzen, denn schließlich leben Mama und Papa ja auch in einem Haus. Es ist eigentlich nur logisch, dass sich Kinder in einem Hausbett besonders wohl und geborgen fühlen. Diese Art von Betten sind häufig recht minimalistisch gehalten und dabei auch gleichzeitig sehr praktisch und vielseitig. An den Betten befinden sich Dachbalken, die von der Form her perfekt zum restlichen Kinderbett passen und mit Sprossen, Zargen und Untergestell harmonisieren. Der Bettkasten sorgt zusätzlich noch für Ordnung rund ums Bett.

Am Tag kann das Hausbett ein Spielparadies sein, denn kein anderes Kinderbett ist so wandlungsfähig wie das Hausbett. Auch deshalb ist ein solches Bett für viele Kinder ein sehnlicher Wunsch zum Geburtstag. Aus dem Bett kann zum Beispiel eine Räuberhöhle, ein Indianer- Tippi oder ein Elfenhaus werden. Dafür reichen oft schon ganz einfache Dinge, wie beispielsweise eine Decke oder ein Betttuch, Lichterketten, Girlanden und sonstige Dekoration. Architektonisch können asymmetrische Konstruktionen fürs Jugendzimmer besonders spannend sein.

Ansprüche an ein Kinderbett

Das Kinder- und Jugendbett sollte generell einen guten Liegekomfort haben und funktional sein. Auch ist die Sicherheit und die Stabilität bei Kinderbetten wichtig. Die für den Bau verwendeten Materialien sollten frei von Schadstoffen sein. Außerdem kann man beim Kauf auf abgerundete Ecken und Kanten achten.